Unsere Kölner-Büdchentour mit dem Fahrrad 

Was haben wir gemacht? Eins vorab: Nicht nur Kölsch getrunken. Büdchen ist nämlich nicht gleich Büdchen und das zeigen wir euch gerne. Wir nehmen euch mit durch das linksrheinische Köln inklusive wirren Verkehr, Fahrradwaschanlagen und grünen Politkern. Und los! Rabauken unterwegs.

Unsere Fahrradtour durch Köln

Eine Fahrradtour durch das linksrheinische Köln

Die alte Frage: Wann fahren wir eigentlich los? Wir einigen uns auf 10 Uhr morgens und müssen auf unserer Tour feststellen, dass das ein oder andere Büdchen so früh noch gar nicht auf hat und das, obwohl es doch Wochenende ist und die Sonne über Köln scheint. 

Köln Radweg

Treffen für die Kölner Büdchentour

Aber alles Stück für Stück. Wir treffen uns an der Ecke Vogelsanger Straße zur inneren Kanalstraße – zwischen Ehrenfeld und Belgischem Viertel – und Radeln erstmal in Richtung Köln-Nippes. Henrik hat irgendwo im Netz gelesen das es in Nippes eine Fahrradwaschanlage gibt?! What? Sowas gibt es? So richtig können wir es auch nicht glauben und wollen das Dingen auf jeden Fall mal testen. Henrik hat extra hierfür sein Rad bestimmt 5 Jahre nicht mehr geputzt, so, dass der ölige Dreck schon fast mit dem Rahmen verbacken ist. 

Fahrradfahren am Rhein

Büdchentour durch Köln mit dem Fahrrad

Die Garage in einer Seitenstraße in Nippes steht offen und bietet neben der eigentlichen Waschanlage auch noch einen Vorwasch-Bereich inklusive Pflegeprodukte an. So richtig will das Dingen, also die Waschanlage, aber bei uns nicht anspringen.

Fahrradwaschanlage auf der Büdchentour

Wir können einfach nicht das entsprechende Programm von 3 min zu 10 € auswählen und nach einigen erfolglosen Neustarts der Maschine, wählen wir die Nummer auf der Anlage und werden durch das Menü geführt. Irgendwas wir per Fernwartung neu gestartet und neu programmiert und irgendwie startet die Machine dann doch noch.

Fahrradwaschanlage

Eine Fahrradwaschanalage in Köln-Nippes

Das Rad wird in drei Positionen durch die Maschine geschoben und soll am Ende wieder sauber rauskommen, aber bei unserem Testrad geht hier ohne Nachputzen nichts. Das Dingen ist wohl doch etwas zu ölig-schmuddelig. Cool ist es trotzdem. Vielleicht test wir das mal mit einem frisch staubigen Rad, das muss doch wohl besser gehen. Wir hätten aber vielleicht auch intensiver vorreinigen sollen.

Fahrradwaschanlage

Wir haben noch andere Termine am Büdchen auf dem Wilhemsplatz

Aber die Mühle ist halbwegs sauber. Prima, denn mittlerweile ist es 11 Uhr und wir haben uns viel zu lange mit der Waschanlage rumgeschlagen. Wir müssen weiter, da wir noch mit Arndt Klocke auf dem Nippesser Markt verabredet sind, und den grünen Lokalpolitiker und Verkehrsexperten wollen wir nicht warten lassen. 

Markt in Nippes auf der Büdchentour

Arndt Klocke aus Köln-Nippes und die Fahrradrabauken am Kaffeekiosk

Arndt kennen wir jetzt schon seit mehreren Jahren und immer mal wieder kreuzen sich unsere Wege. Leider eigentlich viel zu selten, wie das eben so ist. Jeder hat immer irgendwas zu tun, dies das.

Arndt Klocke

Doch trotz Wahlkampf hat sich Arndt die Zeit genommen mit uns einen Kaffee am KaffeeKiosk auf dem Wilhelmplatz zu schlürfen und zu fachsimpeln. Für uns ein gelungener und entspannter Tourauftakt an diesem April Wochenende.

Das Kaffeebüdchen am Wilhelmsplatz

Doch nicht nur Politiker:innen trefft ihr auf dem Markt auf dem Wilhelmsplatz, sondern gefühlt ganz Nippes. Ein Markt zum bummeln, einkaufen oder eben nur zum Kaffee trinken. Versacken könnten wir hier auf jeden Fall schon, aber das ein oder andere Büdchen liegt noch vor uns und ein nächstes Date.

Der Markt auf dem Wilhlemsplatz in Nippes

PICO COFFEE an der Agneskirche und ein Wiedersehen mit alten Freunden

Am PICO COFFEE Kiosk an der Agneskirche treffen wir unseren guten Freund Christian vom Biohof Bursch in Bornheim, vor den Toren Kölns. Sollte der nicht eigentlich auf dem Markt stehen oder andere Biohofsachen machen anstatt mit uns rumzuhängen?

Neussebrstraße in Köln
Das Büdchen an der Agneskirche

Aber wir freuen uns natürlich, dass er uns auf unserer kleinen Büdchentour besucht. Und obwohl tatsächlich die Vorbereitung für das alljährliche kleine Hoffest im Frühling auf Hochtouren liefen, hat sich Christian noch Zeit für einen Kaffee mit uns genommen.

Biohof Bursch hier Christian im Bild

Der Biohof liegt übrigens an der rheinischen Apfelroute, einem 124 km Radwanderweg durch den linksrheinischen Rhein-Sieg-Kreis. Den sind wir auch schon gefahren und bei den Burschis – Achtung: Damit meinen wir nicht die Vollpfosten mit Schmiss und Scherpe 😉 – waren wir auch auf ein Stück Kuchen. Guckt doch mal rein und wenn ihr bei Kaffee und Kuchen in Bornheim sitzt und euch ein Paket Gemüse in die Tasche steckt, bestellt auf jeden Fall einen schönen Gruß von uns.

Büdchen an der Agneskirche

Angsträume in Köln. Der Ebertplatz.

Weiter geht es über den Ebertplatz ans Rheinufer. Angsträume in Köln. Hier war der Ebertplatz mal ganz weit vorne. Dieses Bild wurde zumindest über alle möglichen Medien transportiert. Und heute? Der Brunnen, welcher Jahre lang kein Wasser mehr ausgespuckt hat, warum auch immer es lange Zeit unmöglich war den zu reparieren, sprudelt wieder und bietet eine Möglichkeit zur Abkühlung für Jung und Alt. Ein begehbarer Brunnen quasi.

Kunstwerk am Ebertplatz

Wie schön ist denn der Ebertplatz?

Gegenüber befindet sich ein umgebauter Container, an dem Ihr euch mit kalten Getränken versorgen könnt, um euch dann auf einen der zahlreichen Sitzgelegenheiten niederzulassen. Kids können sich Spielzeug ausleihen und sich quer über den Platz auspowern. Angstraum? Wenn, dann war das mal. Für uns ist der Ebertplatz einer der schönsten Plätze in Köln. Auch wenn bei unserem Besuch noch nichts offen ist. Zu früh dran, kein Getränk also und weiter gehts.

Der Brunnen am Ebertplatz

Das 12-Uhr-Bier auf der Büdchentour

Das ist aber auch gut so, denn von der Agneskirche bis zum Ebertplatz sind es nichtmal 5 Min. Also ab ans Rheinufel und stromaufwärts in den Süden von Köln. Dicke Eisschilder können uns nicht locken, wohl aber eine Pause und das 12-Uhr-Bier und so lassen wir uns bei Nordseewetter und gefühlter Windstärke 10 (keine Ahnung ob es die überhaupt gibt) im Außenbereich eines Restaurants nieder.

Südstadt in Köln am Rhein
Das 12 Uhr Bier auf der Fahrradtour

Brigittes Büdchen in der Südstadt

Herrlich. Mit Blick auf den Rhein ein Kölsch. Da will man gar nicht mehr wirklich los, aber wir haben noch’n paar Stationen auf unserem Tagesplan. Nächster Halt: Brigittes Büdchen in der Südstadt. Leider lassen die heruntergelassenen Rolladen nichts Gutes erahnen. Dicht! Und das nicht nur heute, wie wir traurigerweise später der lokalen Presse entnehmen können. Schade, eines der ältesten Büdchen in Köln und eine echte Institution im Veedel. Sehr das hier als kleinen Nachruf.

Fahrradtour durch Köln

Wir fahren weiter über den Volksgarten an den Nikolausplatz 

So sieht das aus (Bild unten), wenn man sich mal wieder verplant hat und Henrik maßlos enttäuscht ist von seiner Umwelt. Shit, ein Großteil der Büdchen in Köln macht wohl offensichtlich erst später am Nachmittag auf. Wer gut recherchiert ist im Vorteil. Leider auch dieses schöne Büdchen hier, direkt gegenüber von einem Spielplatz, in Köln-Sülz am Nikolausplatz.

Büdchen am Nikolausplatz

Das La. O. La. Büdchen auf der Büdchentour

Also auf zum Nächsten! Aber auch hier Dicht. Das La OLa Büdchen in der Mozartstraße ist zu und macht erst um 17 Uhr auf. Irgendwie auch eher Kneipe als Büdchen, die Location kannste nämlich zum feiern mieten. Hat Henrik schon mal gemacht und war geil. Geht da mal rein, trefft Andreas und gebt euch die knallbunt-abgefahrene Innendekoration. Das lohnt. Wie gesagt, für uns war die Tür leider noch zu und wir lassen uns daher von alten Geschichten weiter über die Straßen zum nächsten Spot tragen.

La. O. La. Büdchen

Das belgische Viertel in Köln

Wir sind im belgischen Viertel gelandet und damit direkt bei Henrik vor der Haustür. Der Kiosk an der Ecke zum Brüsseler Platz ist bestimmt eine wahre Goldgrube. Nur nicht für uns, denn wir schmeißen da nur Geld rein und bekommen Bier raus.

Bier am Brüsselerplatz

Egal, hier trifft man sich und setzt sich direkt vor die Kirche und das eigentlich egal zu welcher Tages- oder Nachtzeit. Was immer wieder zu Konflikten mit Anwohner:innen führt und die Stadt veranlasst hat, in der Nacht den Platz zu räumen, indem Sie alles (kein Scherz) wässern lässt. 

Brüsseler Platz auf der Büdchentour

Weiter geht die Büdchentour Richtung Stadion

Wir fahren weiter und lassen ein paar Kilometer laufen. Es ist Samstag und Fussball. Der FC spielt gegen….? Können wir nicht mehr sagen, aber die Hütte ist gerammelt voll. Wir fahren jedoch schnurstracks am Stadion vorbei, denn unser Ziel ist nicht der Fussballtempel und der heilige Ball, sondern ein kleines Büdchen in Junkersdorf mit dem Namen “Der Junker”, unweit des Stadions. Wieder so ein Treffpunkt.

Auf zum Stadion

Der Junker am Stadion

Alle kennen sich, nur wir fremdeln etwas. Das ist aber überhaupt nicht schlimm, denn wir wollen ja etwas Neues in Köln kennenlernen und das haben wir geschafft. Zwischen Villen und Stadion ist kleiner netter Ort mit Bierbänken vor dem Büdchen „der Junker“ entstanden. Ein guter Ort um zur verweilen, bißchen Leute zu gucken und sich zu erfrischen. Top.

Der Junker am Stadion in Köln

Irgendwie sind wir jetzt aber aus der Richtung gekommen und fahren am Besten wieder zurück Richtung Innenstadt, bevor die Horden nach dem FC Spiel scharenweise das Stadien verlassen und Fußgänger- und Radwege abdichten. Der Plan: Lieber irgendwo etwas abseits sitzen und das Spektakel aus gesicherter Entfernung mit ansehen.

Bier am Junker auf der Büdchentour

Nächster Halt auf der Büdchentour: Köski Royal.

In Köln Braunsfeld an der Aachener Straße. Royal trifft es ganz gut. Der Kaffeekiosk bietet neben Biolimo, Chillisoßen und Büchern für uns auch noch drei Bier. Drei? Ja genau, denn ab jetzt sind wir zu dritt unterwegs. Uns trifft Jakob. KölnTour erprobt und Freizeitdurstig. Wir schauen uns das Spektakel der abreisenden und an uns vorbeiziehenden Fussballfans noch ein Weilchen an. Doch haben wir schnell die Nase voll von lautem Gehupe auf der Straße. Kein Fan-Kult, sonder eher nur Kölner Verkehrswahnsinn.  

Köski Royal in Braunsfeld auf der Büdchentour

Hunger auf der Büdchentour

Mittlerweile ist es Abend geworden und schon 18 Uhr rum. Langsam müssen wir echt mal etwas essen. Nur nicht hier. Ein Bier ist noch drin, aber die alte Regel “Ist die Karte endlos und es gibt Hochglanzfotos von dem Essen, dann lass es doch vielleicht besser”, die greift auch hier am Trinkhallen-Büdchen Ecke Vogelsanger Straße/Äußere Kanalstraße. Wie sind wir da eigentlich hingekommen und warum? Keine Ahnung, aber einfach mal das Rad laufen lassen und gucken wo man so rauskommt, ist auch noch ein Rabauken-Tipp.

Pizza Kiosk
Fahrradrabauken auf der Büdchentour

Wir fahren dann doch lieber einen Burger essen und gönnen uns. Vegan und mitten in Ehrenfeld. Lecker. Bei Fritten, Burger und Bieren lassen wir den Abend bei Bunte Burger ausklingen.  

Bier bei Bunte Burger auf der Büdchentour