Tour l’amour: Mit dem Rad (mal wieder) im Revier

Das Ruhrgebiet ist ja quasi unser Panama. Es gibt hundert und tausend Wege auf denen man den Pott vom Rad aus erkunden kann. Schon mehrmals waren wir daher mit dem Rad im Revier unterwegs und kriegen den Hals nicht voll. Deshalb haben wir noch einmal rübergemacht, vom Rheinland in den Ruhrpott. Klappe, die dritte und dann einen Tag entlang einiger unserer Lieblingsorte. Ein todsicheres Ding. Aber lest selbst…

An der Erzbahnbude.

Radfahren im Ruhrgebiet und Radurlaub in der Metropole Ruhr

Glaubste nicht, aber isso: Wir wurden eingeladen. Eingeladen, um einen Tag lang mit unseren Rädern entlang einer selbst ausgewählten Strecke Spaß zu haben. Kann man ablehnen, muss man aber auch nicht. Wir haben uns auf jeden Fall wie Bolle über die Einladung der Ruhr Tourismus GmbH gefreut. Die sind da seit einiger Zeit was am planen dranne und streben an, dass Radfahren im Ruhrgebiet und Radurlaub in der Metropole Ruhr nach vorne zu bringen. Halten wir für eine durchaus gute Sache.

#meinradrevier

#meinradrevier heißt eine der Initiativen, die versucht den Pott als Radregion über seine eigenen Grenzen hinaus bekannter zu machen. Hier werden echte Geschichten von Leuten gesammelt, für die das Revier aus Radperspektive eine besondere Bedeutung hat. Und wir sind auch dabei! Neben Profi-Mountainbikern, WDR Prominenz und anderen Nasen. Wenn ihr jetzt gleich hier auf den folgenden Link klickt um unsere neue Pott-Geschichte zu lesen und vielleicht auch um mehr über #meinradrevier zu erfahren, dann erschreckt nicht, ist nur der Basti, in ganz groß aber. Der beißt nicht…

Hier geht’s zu unserer Radreviergeschichte: https://www.ruhr-tourismus.de/meinradrevier/die-fahrradrabauken.html