Monheim am Rhein

Raus aus Köln: Den Rhein entlang nach Monheim

Heute geht’s nach Monheim am Rhein – Ein Tagestrip

 
Übrigens, auch Monheim hat seinen Macron. In Monheim wurde im Jahr 2009 ein 27-jähriger Bürgermeister gewählt. 27? Ja genau, da waren andere schon tot. Kurt Cobain zum Beispiel. Daniel Zimmermann lebt aber noch. Der damals wohl jüngste NRW-Bürgermeister und die Partei die er vertritt – PETO – haben vor Ort eine Reihe politischer Initiativen angestoßen, für eine offene Gesellschaft, aber auch für eine unternehmensfreundliche Kommune. Liberale Politik halt. Für alle älteren LeserInnen über 30 Jahre ist vielleicht noch interessant, dass PETO in Monheim eine AG30 Plus zur Einbindung der Interessen älterer (!) Menschen gegründet hat. Apropos alte Menschen, schön ist es schon am Rhein und die Landschafft erst, neee wat is das schön hier. Ja, ja und das Wetter…. es gibt auf jeden Fall extrem leckeres Spaghettieis und wer jetzt noch weitere Argumente braucht dem/der ist auch nicht mehr zu helfen. Auf nach Monheim!

Immer den Rhein hoch

In Monheim ist man schon nach ca. 23 km, entweder geht es über die Autobahnbrücke Richtung Leverkusen. Der Radweg läuft hier parallel zu Fahrbahn der Autos, ist aber akustisch komplett von der Autobahn getrennt.

Autobahn oder doch lieber am Rhein entlang

Leider ist auf Grund der allgemeinen Straßenlage in NRW auch diese Brücke baufällig und es wird fleißig gebaut. Die Autos dürfen weiterfahren nur der Radweg neben der Straße ist leider und eigentlich für Räder und Fußgänger gesperrt… An Feiertagen kein Problem, denn an den arbeitsfreien Tagen schieben sich Massen von Fahrräder an den Zäunen vorbei, um nicht die (sehr schlecht ausgeschilderte) Umleitung zu fahren. Leider gibt es hier, von unserer Seite noch keine Erfahrungswerte, wie es an normalen Werktagen aussieht und ob der gesperrte Radweg dann noch befahrbar ist. Schreibt uns gerne hier zu.

Fahrradfahren inklusive Bootstour auf Gevatter Rhein

Viel schöner ist es eh auf der anderen Rheinseite, sprich nicht über die Brücke, sondern einfach am Rhein vorbei in Richtung Monheim. Der Rhein muss zwar immer noch überquert werden, das kann aber bequem und westlicher schöner mit der Rheinfähre auf der Höhe Köln-Langel/Hitdorf geschehen.
Nicht umsonst wie die autobahnnahe Überquerung, aber mit zwei Euro für Mensch mit Fahrrad immer noch in Ordnung. Mit der Fähre wird der Rhein im gemächlichen Tempo überquert und lässt Zeit um kurz durchzuatmen, um das schöne Rheinpanorama genießen.

Keine richtige Pause – also wieder rauf aufs Rad

Nächster Stopp am Wendepunkt das Eiscafe Dolomiti. Wir haben das Eiscafé lediglich durch Zufall entdeckt und waren etwas erschrocken über die riesigen Portionen zu verhältnismäßig wenig Geld. 4,7 von 5 Sternen in Bewertungen sagen eigentlich schon alles. Wir sind auf jeden Fall jetzt schon Fans des großartigen original italienischen Eiscafés. Das sagen wir frei und ungezwungen und ohne Spagetti-Eis-Flatrate. Schade eigentlich! Wenn wir eine hätten, würden wir liebend gerne das Eis mit euch teilen.

Fazit der Tagestour

Für eine Tagestour ist Monheim am Rhein ein super Zwischenstopp und zu Hause plagt auch nicht das schlechte Gewissen über einen viel zu großen Eisbecher, wenn ihr die ca. 23 km zurückfahrt. Eine Kamera hatten wir leider diesmal nicht dabei und kommt als Gedächtnisstütze mit auf unsere Packliste. Zum Glück gibt es aber Leute die nicht so verplant sind und wirklich schöne Bilder gemacht haben. Bei den Aussichten sind 50 km sind doch machbar oder doch lieber wieder Streamingdienst und TK-Pizza? 
 
 

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.